Leopoldine Chazeaud wurde 1982 in Frankreich geboren und studierte dort soziale und kulturelle Anthropologie. Nach dem Studium entschied sie sich nach Deutschland zu ziehen, wo sie seit 11 Jahren lebt.

Im Alter von 17 Jahren fing sie an zu malen.

Die Hingezogenheit zur klassischen sowie asiatischen Kunst, zur chinesischen Tusche, rotem Acryl und Gewebe (Stoff) bildet von Beginn an die Grundlage der Inspiration ihrer Arbeiten.


In den ersten Jahren zwischen 2000 und 2005 malt sie hauptsächlich schwarze abstrakte Körperformen auf Papier oder Leinenstoff. Die schwarze Tusche wird dabei immer mit einer breiten Schreibfeder aufgetragen.

 



Ab 2006 wählt Leopoldine Chazeaud - der Abstraktion immer noch zugeneigt - immer mehr Motive aus der Natur.

In ihre Arbeiten fügt sie nun auch Stickereien und kleine Stücke von Spitzengewebe ein.

Zeichnungen werden jetzt nicht nur auf Papier oder Leinenstoff hergestellt, sondern auch auf Körper in Form des Body-Painting aufgetragen. 



Der Wendepunkt in ihrem Schaffen tritt 2011 ein, wo sie sich bewusst für eine konkretere Darstellung von Pflanzen und Vögeln entscheidet. Dafür lehnt sie sich an die asiatische Tuschemalerei Sumi-e an und übernimmt die Technik der Wasserverdünnung, um der schwarzen Farbe Transparenz zu verleihen.

Die Zeichnungen werden mit Tuschpinseln aufgetragen und entfalten eine eigene Kraft durch die Farbauswahl von Schwarz und Rot. 



2014 wagt sie den Schritt zur dekorativen Darstellung und malt jetzt Motive der Natur auf Gebrauchsgegenstände, wie zum Beispiel Lampen oder Keramik.   


 

Copyright 2015 by Leopoldine Chazeaud